Xfce


Xfce

Xfce ist eine leichte grafische Benutzeroberfläche für Linux , Solaris und BSD und Unix . Das Gebiet ist mit der Maus gesteuert und ist für die Produktivität ausgelegt.

Xfce Desktop Environment

https://www.xfce.org/

Diese Seite übersetzen

15.06.2016 – Lightweight desktop environment for various Unix systems, easy to use and configure,Xfce is based on GTK+. Description, downloads …

Download – Xfce

https://www.xfce.org/download

Diese Seite übersetzen

02.05.2012 – Most distributions ship with Xfce in their own packaging format, but if you want a newer version or you want to … http://archive.xfce.org/xfce/4.12/ …

Xfce-Arbeitsumgebung

https://www.xfce.org/?lang=de

15.06.2016 – … Chinese (Simplified), Chinese (Traditional). Sprache ändern. Xfce Desktop; File Manager; Settings; Window Manager; Panel; Applications …

Xfce 4.12 tour – Xfce

https://www.xfce.org/about/tour

Diese Seite übersetzen

28.02.2015 – This tour will introduce you to new major features of Xfce 4.12. It only covers improvements made on the surface; for the full list of changes, see …

Funktionalität

Eines der Ziele von Xfce ist, dass es auf langsameren Computern nützlich ist, und es sieht immer noch optisch ansprechend. Um dieses Ziel zu erreichen, werden die Xfce-Programme nur mit den “unerlässlich” Funktionen geschrieben, so dass schnell die Programme zu starten und wenig Speicher (konservativ bei der Verwendung von Systemressourcen) verwenden.

Es kann sein , Plug-in mit dem Xfce hinzugefügt werden Global – Menü bietet Unterstützung, eine Funktion von Ubuntu , die die Menüleiste standardmäßig in der versteckten Titelleiste .

Name

Der Xfce Name stammt von XForms gemeinsamen Umwelt . Obwohl XForms Toolkit veraltet ist seit der Version 3.x den Namen beibehalten. Er war gut , ohne Großbuchstaben geschrieben: Xfce. Außerdem glauben die Entwickler Xfce nicht mehr als Abkürzung gesehen werden, sondern nur als Name verwendet werden.

Geschichte

Pre 2.0

Olivier Fourdan begann Xfce Entwicklung Anfang 1997 Es begann als XForms-basierten Klon von CDE . Auch wenn es nicht mehr als eine einfache Symbolleiste war, wurde der hohen Nachfrage von Unix – Benutzer mit offenen Armen empfangen und war dort für die weitere Entwicklung von Xfce.

Version 2.x

Fourdan setzte im Jahr 1998 und Xfce Xfce 2.x zu entwickeln , wurde mit der ersten Version des Xfce freigegeben Window – Manager , Xfwm. Die Frage , ob Xfce in eingebaut werden könnten Red Hat Linux , sondern weil XForms keine freie Software abgelehnt worden war.

Version 3.x

Die XForms Lizenz behindert die Entwicklung von Xfce. Zugleich jedoch die offene Software – Toolkit GTK + immer beliebter und daher Fourdan sah dies als einen geeigneten Ersatz für das XForms Toolkit.

Im März wurde Xfce 1999 vollständig auf den GTK + Toolkit neu geschrieben. Das Ergebnis war Xfce 3.0. Nicht nur diese Version war völlig offene Software, aber jetzt gemacht werden könnte mit Drag & Drop , Übersetzungen und eine verbesserte Einstellbarkeit der Desktop – Umgebung.

Version 4.x

In der Version 4.0 von Xfce hat einen großen Schritt in Richtung des GTK + 2-Toolkit gemacht. Weitere Neuerungen in dieser Serie war der Zusatz von Unterstützung für transparente Fenster in Version 4.2 und ein neues Icon-Theme.

Im Januar 2007 wurde Xfce 4.4.0 freigegeben. Die wichtigste Änderung für diese Version war die Thunar Dateimanager, ein Ersatz für die alte Xffm. Außerdem Xfwm bekam native Unterstützung für transparente Bildschirme und Schatten, da Desktop-Symbole hinzugefügt wurden und die Platte wurde komplett neu geschrieben.

Version 4.10 veröffentlicht am 28. April 2012.

Standardprogramme

Xfce ist mit einer Anzahl von Bibliotheken, die von Programmierern verwendet werden können, gibt es auch eine Reihe von Standardanwendungen mit dem Desktop geliefert. Im Folgenden finden Sie eine kurze Liste der wichtigsten Xfce-Programme.

Xfwm

Die Xfce- Window – Manager , Xfwm sorgt die Platzierung und die Verwendung der Fenster auf dem Bildschirm. Seit der Version 4.2 hat Xfwm erste Window – Manager integrierte Unterstützung für transparente Fenster und Schatten rund um das Fenster. Zusammen mit XFCE4 Panel und xfdesktop diesem Teil der Norm (sichtbar) Xfce – Programme.

Thunar

Seit der Version 4.4 ist Thunar , Manager die Standarddatei für Xfce. Es ist ein Dateimanager für Geschwindigkeit und geringen Speicherverbrauch ausgelegt. Es hat mehrere leistungsstarke Funktionen wie die Masse Renamer ” , die viele Dateien einmal umbenannt werden.

Ristretto

Ristretto ist die Standard – Bildbetrachter in Xfce. Es ist möglich , Bilder zu drehen, kippen und eine Diashow anzeigen.

Andere

Darüber hinaus hat Xfce viele andere kleine Programme wie Mousepad ( Texteditor ), Xfmedia (Multi – Media – Player basiert auf xine ) xarchiver (Archivmanager) und Klemme ( Terminal – Emulator ). Auch der Web – Browser Midori ist ein Teil von Xfce.

Xfce Verteilungen

Xfce ist nicht so gemeinsam Linux – Distributionen existieren als andere Desktop – Umgebungen wie KDE und GNOME . Es gibt eine Reihe von Distributionen Xfce als Standard – Einstellung verwenden, und in der Regel installieren Xfce als Option. Fügen Sie Xubuntu und Manjaro Linux Xfce als Standard – Desktop – Umgebung. Es gibt auch eine Xfce – Edition von Linux Mint [1] .


Sorry, comments are closed!